Hagener Wasserballer verlieren gegen den Spitzenreiter Blau Weiß Bochum

Mit gemischten Gefühlen traten die Gastgeber der SG Wasserball Hagen gegen den Spitzenreiter der Südwestfalenliga an. Trainer Klaus Schäfer hatte aber vor dem Spiel in einer ungewöhnlich emotionalen Ansprache die Spieler auf ihre Stärken hingewiesen. Die konzentrierte Abwehrleistung und die Wurfstärke des besten Spielers Stephan Bönisch zeigten schnell ihre Wirkung. Das  erste Viertel gestaltete sich ausgeglichen und das zweite Viertel wurde sogar gewonnen. Die Bochumer mit ihren ehemaligen Bundesligaspieler scheiterten immer wieder an dem überragenden Torwart der Hagener Tiffi Doroschweski. Im dritten Viertel  sorgte dann der Schiedsrichter mit einigen unverständlichen Entscheidungen gegen die SG Hagen für die Wende. Durch einige Überzahlspiele führte die Bochumer innerhalb von Minuten mit 16:11 Toren. Trainer Klaus Schäfer versuchte noch mit einigen Auswechselungen das Blatt zu wenden, aber zum Schluß fehlte den Hagener die Kraft. Die Bochumer gewannen dann auch verdient mit 21:14 Toren. Trotz der Niederlage war Trainer Klaus Schäfer begeistert von der Stärke  und Willenskraft seiner Mannschaft.

Torschützen: Stephan Bönisch 6 Tore, Claudio Schiller 4 Tore, Oliver Sand 2 Tore, Marc Schäfer und Jan Wiggershausenjeweils 1 Tor.

Hagens bester Spieler machte 6 Tore