Die Schwimmer des SV Westfalen 23 Hagen starteten am vergangenen Wochenende beim 5. Internationalen & 48.Jahrgangsabschiedsschwimmen im Plettenberger Aquamagis. Die 23er stellten sich neben 19 Vereinen aus der Region auch der starken Konkurrenz aus dem Rheinland und aus Niedersachsen. Zahlreiche Podestplätze und eine hohe Anzahl an neuen Bestzeiten waren die Ausbeute an diesem Wochenende.Besonders überzeugen konnten Jil Laggies (2002) und Sara Winkhaus (2005). Bei allen ihren Starts standen die beiden Mädchen oben auf dem Podest. Der Wettkampf startete mit den 100m Brust. Jil schwamm im Vorlauf in 1:21,03min schon eine neue Bestzeit und qualifizierte sich völlig überraschend als dritte für das offene Finale. Im Finale verbesserte Jil ihre erst 2 Stunden zuvor aufgestellte Bestzeit um fast 2 Sekunden. In 1:19,30min erreichte Jil den Bronzeplatz. In ihrem Rennen am Nachmittag über 200m Freistil verpasste Jil nur ganz knapp ihre Bestzeit, trotzdem reichte die Zeit um mit 12 Sekunden Vorsprung Platz eins zu erreichen. Der nächste Tag startete mit den 100m Freistil. Als Vorlaufschnellste gemeldet, blieb Jil ihrer Favoritenrolle gerecht und qualifizierte sich mit neuer Bestzeit (1:01,31min) souverän für das offene Finale. In einem packenden Finale setzte Jil sich aufgrund ihres besseren Stehvermögens gegen ihre 3 Jahre ältere Konkurrenz durch und unterbot ihre Bestzeit noch einmal auf 1:00,87min. Diese Leistung bedeutete auch gleichzeitig die beste weibliche Leistung der ganzen Veranstaltung und wurde mit einem Wanderpokal ausgezeichnet. Einen weiteren Pokal gewann Jil für die beste Leistung in ihrem Jahrgang.Auch für Sara Winkhaus startete der Wettkampf mit den 100m Brust. In 1:31,67min stellte Sara einen neuen persönlichen Rekord auf. Im anschließenden Vorlauf über die 100m Rücken verblüffte Sara alle. Mit der Zeit von 1:13,82min erreichte zur Überraschung aller als jüngste das offene Finale. Auch hier konnte Sara sich nochmal steigern und wurde in 1:13,69min hervorragende fünfte. Im Rennen über die 200m Freistil stellte Sara in 2:24,63min ebenfalls einen neuen Rekord auf. Als Abschluss des Tages standen dann die 200m Rücken auf dem Programm. Ebenfalls mit neuer Bestzeit erreichte Sara in 2:42,75min überlegen den ersten Platz. Am nächsten Tag absolvierte Sara die 100m Freistil. Wie auch nicht anders zu erwarten schwamm Sara in 1:06,32min eine neue Bestzeit und stand wieder ganz oben auf dem Podest. Der letzte Start für Sara bei dieser Veranstaltung waren die 200m Lagen. Mit 2:47,27min unterbot Sara ihre Bestzeit um 5 Sekunden und gewann die die Goldmedaille. Auch Sara gewann wie ihre Vereinskollegin den Pokal für die beste Leistung ihres Jahrgangs.Grund zur Freude hatte auch die 13-jährige Jana Gies. Über 100m Freistil unterbot Jana das erste mal die 1:10min in wurde in1:09,95min mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Ebenfalls die Silbermedaille gewann Jana über 200m Freistil (2:35,99min) und 200m Lagen (2:59,64min). Mit 5 neuen Bestzeiten und ihren drei Medaillen war es für Jana ein sehr erfolgreiches Wochenende.Malina Pijasecki (2005) sicherte sich in ihrem Rennen über die 100m Schmetterling in 1:28,37min den Bronzeplatz in ihrem Jahrgang. Auch bei Malinas weiteren Rennen über die 100m Freistil (1:18,77min), 200m Freistil (2:51,72min), 100m Brust (1:39,40min) und 200m Lagen (3:11,06min) schwamm sie 3 neue persönliche Rekorde platzierte sich in den Urkundenrängen.Ebenfalls ein sehr erfolgreiches Wochenende hatte Merle Marie Schlüppmann (2004). Mit neuen Bestzeiten über 100m Freistil (1:13,50min), 100m Brust (1:36,08min) und 200m Lagen (3:07,59min) konnte Merle überzeugen. Zusätzlich gewann Merle über 200m Lagen die Bronzemedaille.Mit zwei Silbermedaillen kehrte Enya Werner (2006) aus Plettenberg zurück. Die Medaillen erschwamm sich Enya mit neuen persönlichen Rekorden über 100m Freistil (1:20,88min) und 200m Freistil (2:53,12min). Bei ihren anderen Starts erreichte  Enya jeweils die Urkundenränge.Berkin Cinar (2005) startete in Plettenberg über 100m Freistil, 200m Brust und 200m Lagen. Über 200m Brust gewann Berkin in 2:56,02min die Goldmedaille. In seiner Nebenlage, den 100m Freistil, erreichte Berkin mit neuer Bestzeit in 1:08,44min den undankbaren 4.Platz. Eine Silbermedaille schnappte sich Berkin über 200m Lagen in 2:45,87min. Diese Zeit bedeutete ebenfalls einen neuen persönlichen Rekord.Trotz ausschließlich neuer persönlicher Bestzeiten auf den Strecken 100m Rücken (1:10,28min) und 200m Rücken (2:30,56min) und 100m Schmetterling (1:17,16min)  musste sich Dominik Stein (1997) mit den Urkundenrängen begnügen.Auch die sehr junge Staffel der Mädchen über 4 x 50m Freistil in der Besetzung Jil Laggies, Sara Winkhaus, Merle Marie Schlüppmann und Jana Gies konnte voll überzeugen. In 2:03,00min verpasste das Quartett ganz knapp das Podest und wurde vierte.Mit 3 Finals, 3 Jahrgangspokalen, 13-Gold-, 7-Silber und 3-Bronzemedaillen und zusätzlichen 17 Urkunden war das ein sehr erfolgreiches Wochenende.