Die Schwimm-Athleten des SV Westfalen 23 Hagen starteten am vergangenen Wochenende beim 4. Internationalen & 47. Jahrgangsabschiedsschwimmen in Plettenberg. Neben 25 Vereinen aus der unmittelbaren Region, stellten sich die Hagener auch der Konkurrenz aus Niedersachsen und dem Rheinland. Zahlreiche Podiumsplätze und vielfache neue persönliche Bestzeiten erzielten die heimischen Talente.    

Besonders überzeugen konnte Jessica Marquardt (2000). Bei allen Starts erklomm die Hagenerin den obersten Podiumsplatz. 02:08,23min über 200m Freistil bedeuteten für Jessica nicht nur Platz eins in der Jahrgangswertung, sondern auch eine Verbesserung ihres erst vier Wochen alten Stadtrekords. Über die 100m Strecken Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil (01:11,31/ 01:12,09/ 01:17,30/ 01:00,63min) qualifizierte sich Jessica mit ihren tollen Vorlaufzeiten jeweils die Teilnahme am offenen Finale. Der Startverzicht für zwei Finals erwies sich als die richtige Entscheidung. In 01:15,31min siegte Jessica über 100m Brust und sicherte sich über 100m Freistil in 00:58,96min nicht nur Platz eins in diesem Rennen, sondern unterbot ihren eigenen Stadtrekord und bekam den Wanderpokal für die beste weibliche Leistung des Wettkampfs überreicht. Abgerundet wurde Jessicas Wettkampf von Platz eins über 200m Lagen (02:28,69min).

Glänzend aufgelegt zeigte sich auch Sara Winkhaus (2005). Aus den fünf Starts der jungen 23erin resultierten fünf Goldmedaillen in jeweils neuer persönlicher Bestzeit. Sara ließ der Konkurrenz keine Chance und siegte über 100 und 200m Freistil (01:12,19/ 02:35,44min), 100m Brust und Rücken (01:31,91/ 01:20,90min) und 200m Lagen (02:56,84min). Außerdem gewann Sara den Pokal für die punktbeste Leistung im Jahrgang 2005.

Jil Laggies (2002) erschwamm sich, in fast ausschließlich persönlichen Bestzeiten, Gold über 100 und 200m Freistil (01:02,64/ 02:16,48min) und 200m Lagen (02:43,26min). Zu Silber reichte es über 100m Schmetterling (01:20,04min) und 200m Rücken (02:37,50min). Krönen konnte Jil ihre hervorragenden Leistungen durch die Teilnahme am offenen 100m Freistil Finale bei dem sie am Ende in 01:01,92min als Dritte anschlug. Außerdem konnte auch Jil den Pokal für die beste Leistung im Jahrgang 2002 ihr Eigen nennen.

Grund zur Freude hatte auch Patrick Marquardt (2002). Über 200m Freistil (02:13,51min), Rücken (02:36,23min) sowie 200m Lagen (02:32,71min) ging es auf dem Treppchen mit goldener Medaille ganz nach oben. Mit Rang drei und der Bronzemedaille über 100m Freistil (01:02,34min), 100m Rücken (01:12,27min) und 100m Schmetterling (01:12,61min) komplettierte er seine Sammlung. Auch Patrick gewann den Pokal für die punktbeste Jahrgangsleistung.

Überzeugen konnte auch der 13-jährige Berkin Cinar. Er gewann in einem spannenden Rennen Gold über 200m Brust (03:11,86min). Silber erreichte Berkin über 200m Lagen (02:55,50min). Quasi als Zugabe für seine gute Form gab es Bronzemedaillen über 100 und 200m Freistil (01:09,20/ 02:31,72min) mit jeweils persönlichen Bestzeiten.

Enya Werner erreichte im Jahrgang 2006 Platz drei über 50m Schmetterling (00:51,75min). Knapp am Podest vorbei landete Enya über 50m Freistil (00:39,74min) auf Rang vier.

Trotz ausschließlich neuer persönlicher Bestzeiten auf den Strecken 100m Freistil und Brust (01:19,07/ 01:42,17min) und 200m Freistil und Lagen (02:52,86/ 03:18,42min) musste sich Malina Pijasecki im Jahrgang 2005 mit gleich vier vierten Plätzen begnügen.

Persönliche Bestzeiten und Platzierungen unter den Top Zehn erkämpften sich auch Jana Gies (2004) und Dominik Stein (1997).

Plettenberg SV Westfalen 23